Laden Sie unser historische Karten

Die Blended Saw und das alte Wertgesetz

Blenda, die die Frauen von Värend auffordert, die dänischen Verwüstungen zu rächen, von August Malmström, 1860. Gehört zu Smålands Museum , Växjö.
Blenda, die die Frauen von Värend auffordert, die dänischen Verwüstungen zu rächen, von August Malmström, 1860. Gehört zu Smålands Museum , Växjö.

Die Blenda-Legende erzählt die Geschichte von Blenda, der Frau auf dem Lande Värend, virdarnas Land im ehemaligen Småland, wo sie und die Frauen des Dorfes eine feindliche dänische Armee besiegt haben sollen.

Laut dem Blendasägnen waren die Männer von Värend auf einem Feldzug in Västergötland, als die Dänen angriffen. Die Frauen von Värend luden die Dänen zu einem Festmahl bei Bråvalla Heidelandschaft und als sie betrunken waren, wurden sie erstochen und getötet. Darüber können Sie im Buch lesen Anmerkungen zu schwedischen Frauen von 1864:

In der Gegend von Konga lebte ein junges und sehr vornehmes Mädchen namens Blenda, das, als sie von dem Elend hörte, das einen Teil von Småland überfallen hatte und den Rest des Landes bedrohte, mit männlichem Mut beschloss, der Zerstörung ein Ende zu setzen. Und dabei ging sie, obwohl jung, mit all der Weisheit und Umsicht vor, die man von Jahren und Erfahrung erwartet hätte. So schickte sie Boten in alle Gemeinden und Dörfer aus und rief alle Frauen an einen Ort namens Gemla. Alle, so sagte sie, die ihr bei der Vertreibung des Feindes behilflich sein wollten, sollten dorthin kommen und jede Art von Essen und Trinken mitbringen, so viel ihre Häuser leisten konnten. Dies wurde getan: Die Frauen aus den Bezirken Konga, Albo, Kindevalds, Norrvidinge und Uppvidinge erschienen am Versammlungsort und brachten große Ladungen Bier und Essen mit.

P. G. Berg und Wilhelmina Stålberg, Anmerkungen zu schwedischen Frauen, 1864

Als Anerkennung dafür sollen die Frauen von Värend das gleiche Erbrecht wie die Männer erhalten haben und das Recht, an ihrem Hochzeitstag in voller Kampfmontur, begleitet von Pfeifen und Trommeln, zur Kirche zu gehen. Bereits 1637 wird das Värendsrätten - das gleiche Erbrecht für Frauen - als uralt bezeichnet und basiert auf älteren Gesetzeszitaten, die nicht mehr verstanden wurden 1.

Illustration: Die Mädchen von Småland von Hugo Hamilton (1830)
Illustration: "Smålands flickor" von Hugo Hamilton (1830)

Der wahrscheinliche Ursprung der Säge wurde von Carl Johan Schlyter (1795-1888) untersucht und er glaubt, dass die Geschichte erfunden wurde, um die Schaffung des gleichen Erbrechts in Värend zu erklären. Die Legende soll im späten 17. Jahrhundert von Regimentsquartiermeister Petter Rudebeck gefunden worden sein, aber es wurden mehrere Versuche unternommen, die historische Wahrscheinlichkeit dieser Legende zu beweisen. Andere sind eher davon überzeugt, dass Blenda tatsächlich existierte:

Über diese schwedische Heldin ist viel gesprochen und geschrieben worden, und obwohl kein Schriftsteller in der Lage ist, die Zeit anzugeben, in der sie lebte und die große Leistung vollbrachte, für die sie von Zeitalter zu Zeitalter gefeiert wurde, ist es sicher, dass sie sie wirklich vollbrachte. Davon zeugen alle Sitten und Gebräuche, die sich bis heute in dem Ort, in dem der rassige Blenda lebte, erhalten haben.

P. G. Berg und Wilhelmina Stålberg, Anmerkungen zu schwedischen Frauen, 1864

Quellen

  1. Carlquist, Gunnar, ed, 1938 (Neuauflage der Ausgabe von 1930. Schwedische Enzyklopädie. Bd. 4. Malmö: Svensk Uppslagsbok AB. Seite. 292)

Abonnieren Sie YouTube:


Wenn Sie schätzen Allmogens unabhängige Arbeit, um unsere schöne schwedische Geschichte und nordische Kultur zu porträtieren, sind Sie herzlich eingeladen, etwas Schönes im Shop zu kaufen oder uns mit einer freiwilligen Spende zu unterstützen. Vielen Dank im Voraus!

Unterstützung Allmogens über Swish: 123 258 97 29
Unterstützung Allmogens von beitreten
Unterstützung Allmogens in Ihrem Testament

Beliebt

Eine Idee zu “Blendasägnen och den uråldriga Värendsrätten

  1. Leif Andreason sagt:

    Interessant!
    Erinnern Sie sich jetzt daran, dass ich vor langer Zeit darüber gelesen habe.

Kommentare sind geschlossen.

Sollen wir am Sonntag gehört werden?

Erhalten Sie jeden Sonntagmorgen den Newsletter mit den Artikeln der Woche über schwedische Geschichte und nordische Kultur. Kostenfrei!

Perfekt! Prüfen Sie Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre Anmeldung - und schon sind Sie fertig!